34. Anuga in Köln

Anuga 2017 – so gut besucht wie lange nicht mehr

Volle Messehallen an allen Tagen, die Besucher drängten durch die Gänge und waren auf der Suche nach Produktneuheiten aus dem Ernährungsbereich und nach neuen Technologien.

Viele Gastronomen besuchten am Sonntag und Montag die Anuga um sich über Neuheiten zu informieren und sich auszutauschen. Der Dehoga Bundesverband war wieder mit einem großen Stand in Halle 7 vertreten und bot seinen Mitgliedern an allen Messetagen ein volles Programm an. Neben reichlich Essen und Trinken gab es Workshops und Vorträge.

Viele Gastronomen und Kochinteressierte schauten sich am Sonntag auch das Finale Patissier des Jahres an. Zum 2. Mal wurde der Wettbewerb der süßen Künste ausgetragen. 8 Finalisten aus der D-A-CH Region müssten in fünf Stunden ein Freestyle-Dessert, eine Praline
und das Dreikomponenten Dessert bestehend aus Pumpernickel, Preiselbeere und Frischkäse zubereiten.

Patissier des Jahres 2017:
1. Mike Kainz aus Basel
2. Yoshiko Sato aus Basel
3. André Siebertz aus Niederkassel-Uckendorf

Patissier des Jahres 2017

Und am Montag wurde der Koch des Jahres auf der anuga gekürt, bereits zum vierten Mal kamen die 8 Finalisten nach Köln.

Da das Niveau der Kandidaten so hoch war, mussten sich die Finalisten erstmals drei verschiedenen Challenges stellen, damit die Jury auf gleicher Linie bewerten konnte. Das Thema Nachhaltigkeit stand dabei im Vordergrund. Als Vorspeise mussten die Zutaten Estragon, Karotte und Papadams verarbeitet werden. Nose to tail hieß es in der Hauptspeise, dabei sollten mindestens drei Teile vom Tier verwendet werden und last but not least musste jedes Dessert eine gebackene Komponente enthalten. Die Kandidaten hatten dafür 5 Stunden Zeit und dürfen den Warenwert von 16 Euro nicht überschreiten.

Koch des Jahres 2017 ist Jan Pettke aus der Scheck-In-Kochfabrik in Achern. Den 2. Platz belegte der selbständige Privatkoch Christopher Sakoschek aus Kirchdorf Tirol, den dritten Platz belegte der gebürtige Jürgen Kettner, der zur Zeit in der Schweiz als Souschef im Restaurant Schöngrün in Bern arbeitet.

Koch des Jahres 2017

Die Anuga ist für Gastronomen immer wieder einen Besuch wert, hier trifft man sich auch zum fachlichen Austausch. Da die Anuga so groß und gut besucht ist, sollte man sich aber im Vorfeld den Hallenplan gut einprägen und überlegen was für einen Wichtig ist. Neben Lebensmittel und Getränken werden auch viele Küchengeräte, Verpackungen, Gastro- und Hoteltechnik gezeigt.

Ich war am Sonntag und Montag auf der Anuga und diese Produkte sind mir an den beiden Tagen aufgefallen.

Die Messe ist dieses Jahr aus allen Nähten geplatzt, einige Firmen haben keinen Ausstellungsplatz oder nur einen sehr kleiner erhalten. Deswegen wird nun überlegt ob man die Anuga in einen jährlichen Rhythmus statt finden lässt. Ich bin gespannt auf die Entscheidung.

Dieser Beitrag wurde am von in Gastronomie, Messen, Veranstaltungen veröffentlicht. Schlagworte: .

Über Nicole Hundertmark

Nicole Hundertmark hat über 20 Jahre Gastronomie-Erfahrung (Küchenchefin, Betriebsleitung, Geschäftsleitung, Veranstaltungsmanagement). Seit mehreren Jahren beschäftigt Sie sich mit Gastronomie-Marketing und PR. Nach einer Ausbildung zur Kauffrau für Marketing-Kommunikation hat sie sich auf Online-Marketing und Social Media spezialisiert. Sie berät Dienstleistungsunternehmen bei ihren Social Media Auftritten und Aktionen und ist Projekt-Managerin bei allen Projekten von Gastronomie im Netz.

Schreibe einen Kommentar