pinterest-restaurant-4

Pinterest für Gastronomen

Pinterest ist der neue Social-Networking-Liebling in Amerika. Die im März 2010 gestartete Photo Sharing Plattform wird zur Zeit auch in Deutschland immer populärer. Über 67.000 Deutsche besuchten im Monat Januar 2012 Pinterest. Auch für Gastronomen kann die Plattform äußerst interessant sein. 

Die Statistik zeigt die US-Unique Visitors (Eindeutige Besucher) auf Pinterest.com von Mai 2011 bis Januar 2012. Im Januar 2012 belief sich die Zahl der Unique Visitors auf rund 11,7 Millionen. Quelle: de.statista.com

Was ist Pinterest:

Das in Palo Alto, Kalifornien, ansässige Unternehmen kann als virtuelle Pinnwand verstanden werden, die den Nutzern erlaubt virtuelle Boards (Ordner/Alben) anzulegen und dort Fotos und Videos “anzupinnen”. Andere Nutzer haben dann die Möglichkeit, diese Inhalte zu kommentieren, zu teilen und ähnlich wie auf Facebook über einen Button zu “liken”. Das besondere ist, dass jedem gepinnten Foto oder Video automatisch ein Link von der betreffenden Webseite eingebunden wird.  Laden Sie ein Foto vom Computer hoch, kann ein Link hinzugefügt werden. Pinterest wird schon als neue Linkbuilding-Plattform gesehen. Die Plattform Pinterest gibt es zurzeit nur in englischer Sprache.

 

Wie nutzt man Pinterest für die Gastronomie?

Bei Pinterest benötigt man zurzeit noch eine Einladung. Gerne laden wir Sie dazu ein oder Sie besuchen die Webseite: http://pinterest.com/ und klicken auf den roten “Request an Invite” Button.  Dort geben Sie ihre Email-Adresse ein (am Besten die gleiche E-Mail-Adresse die Sie bei Twitter benutzten, da Sie dann später die Accounts miteinander verbinden können, um Pins über Twitter zu teilen).  Wer eine Einladung erhält ist nicht ganz offensichtlich und kann ein paar Tage dauern.

 

1. Anmelden
Wenn Sie ihre Einladung für Pinterest erhalten haben, melden Sie sich mit der zuvor bei der Registrierung angegebenen E-Mailadresse an. Benutzen Sie nicht die Anmeldung mit Facebook. Pinterest verknüpft nur private Accounts, keine Facebook-Pages.

2. Optimieren des Pinterest-Profils
Unter den Button “settings” optimieren Sie ihren Account. Genau wie bei Facebook und Twitter kann man eine eigene Pinterest URL anlegen. Es sind nicht alle Zeichen erlaubt, benutzen Sie einen Namen den Sie auch sonst benutzen, z.B. pinterest.com/gastroimnetz.

3. Boards anlegen
Legen Sie interessante Boards mit speziellen Themen an. Benutzen Sie ein paar Keywords, welche Sie auch aktuell auf ihrer Webseite benutzen. Sehr beliebte Themen sind: Food, Drinks, Design, Lifestyle. Legen Sie Boards an, auf denen Sie Ihren Betrieb vorstellen. Hier können Sie Fotos von Ihren Räumlichkeiten und Speisen hinterlegen und Ihrem Betrieb ein Gesicht geben, in dem Sie Fotos von Ihren Mitarbeitern bei der Arbeit zeigen, z.B. wie sie Speisen und Drinks zubereiten. Zusätzlich sollten Sie Boards mit Dingen die Sie mögen anlegen, wie z.B. “Köln”, “NRW”, “Veranstaltungen” usw..

4. Fotos und Videos pinnen
Aktivieren Sie den “pin it” Button in ihrer Browserleiste. So kann man mit einem Klick Fotos von verschiedenen Webseiten pinnen. Zuerst sollten Sie ihre Boards mit eigenen Fotos bestücken. Pinnen Sie nur ihre besten Fotos und achten Sie darauf, dass Sie die Rechte an den Fotos besitzen. Pinnen Sie die schönsten Bilder ihrer Webseite, dabei wird der Link zu ihrer Seite automatisch eingefügt. Fügen Sie eine aussagekräftige Beschreibung zu. Benutzen Sie #Hashtags, so werden ihre Pins suchfreundlicher. Pinterest unterstützt genau wie Twitter und Google+ Hashtags.

5. Fotos vom Computer

So laden Sie Fotos direkt vom Computer hoch: Klicken Sie den „Add +“ Button um das Auswahl-Fenster zu öffnen. In der Mitte befindet sich der „Upload a Pin“ Button über den Sie Bilder von Ihrem Computer auswählen können. Nachdem Sie das Foto hochgeladen haben, wählen Sie das entsprechende Board aus und fügen danach eine Beschreibung hinzu. Zusätzlich kann man noch einen Link eingeben, am Besten einen der auf ihre Webseite führt.

6. Follower
Nachdem Ihre Boards ein wenig gefüllt sind, ist es Zeit Pinterest Follower zu gewinnen. Nutzen Sie dafür ihre anderen Social Media Profile, wie z.B. Facebook, Twitter, Google+. Machen Sie dort auf ihr neues Pinterest Profil aufmerksam und laden gegebenfalls ihre Fans oder Follower zu Pinterest ein. Außerdem sollten Sie den „Follow Button“ und/oder „Pin it“ Button auf ihrer Webseite und ihrem Blog einbinden.
Auf Pinterest folgen Sie dann Leuten mit den gleichen Interessen. Sie können allen Pins oder nur einem einzigen Board von anderen Nutzern folgen. Liken und Kommentieren Sie die Pins anderer Nutzer. So machen Sie auf sich aufmerksam.

Beispiel für Gastronomie-Seiten auf Pinterest:

Beispiel Gastronomien auf Pinterest

 

Weiterführende Links zum Thema:
http://www.rechtzweinull.de/index.php?/archives/195-Social-Commerce-Recht-Warum-Pinterest-Co-kein-direktes-Problem-mit-dem-Urheberrecht-haben.html

http://mashable.com/2012/02/25/pinterest-user-demographics/